Zusammenleben an der Stadtteilschule Süderelbe

Die Stadtteilschule Süderelbe ist nicht nur ein Ort des Lernens, sondern auch ein Ort, an dem wir gemeinsam leben. Wir sind alle Teil der Gemeinschaft. Dieses Motto vertont der Schul-Song der STS Süderebe.

Um das Zusammenleben an der Stadtteilschule zu regeln, haben wir uns eine Schulordnung gegeben. Die Schulordnung regelt das friedliche Zusammleben. Jeder Schüler und jede Schülerin findet diese zudem im Schultagebuch abgedruckt.

Schulordnung

Präambel

  • An unserer Schule gehen wir alle friedlich und freundlich miteinander um! Dazu gehört, dass wir uns mit Worten oder Gesten nicht  beleidigen, nicht schlagen oder uns Dinge wegnehmen!
  • Wir achten auf Ordnung und Sauberkeit in allen Bereichen der Schule. Deswegen werfen wir Müll in die Mülltonne, benutzen die Toiletten ordentlich, beschmieren nichts und machen nichts mutwillig kaputt!
  • Alle an der Schule Beteiligten sind für ein erfolgreiches Lernen verantwortlich, deshalb sorgen wir für eine gute Lernatmosphäre.
  • Alle am Schulleben beteiligten Personen werden in ihrem jeweiligen Aufgabengebiet geachtet und respektiert. Aus diesem Grund befolgen wir u. a. auch Auff orderungen der Caféteriamütter, der Streitschlichter und Jugendgruppenleiter/Pausenhelfer.

Unterricht

  • Wir beginnen und beenden den Unterricht pünktlich.
  • Alle müssen ungestört arbeiten können, darum halten wir uns im Unterricht an die Gesprächsregeln, hören einander zu und  lenken niemanden durch Geräusche, Gespräche oder sonstige Nebenaktivitäten ab!
  • Die Materialien, die für den Unterricht gebraucht werden (z. B. Bücher, Hefte, Schreibzeug, Sportsachen, …), sind immer  vorhanden.
  • Wer sich während des Unterrichts auf dem Schulgelände außerhalb der Klassen- und Fachräume befi ndet, verhält sich ruhig, um den laufenden Unterricht nicht zu stören.

Pausen

  • Alle Schülerinnen und Schüler verlassen zu Beginn der ersten großen Pause, der Mittagspause und der Nachmittagspause die  Klassen- und Fachhäuser.
  • Während der Schulzeit halten sich alle Schülerinnen und Schüler auf dem Gelände der Stadtteilschule Süderelbe auf. Der Fahrradstand und der Lehrerparkplatz gehören nicht zum Aufenthaltsbereich.
  • Das Ballspielen ist nur auf den Pausenhöfen und nicht unter den Laubengängen erlaubt.
  • Die Pausenordnung in der Cafeteria, der Pausenhalle Quellmoor, der Spielpause/aktiven Pause und dem Haus der Jugend ist gesondert geregelt.

Verbote

  • Elektronische Geräte wie z.B. Handys, MP3-Player, Radios, … sind während des Schulbetriebes auf dem Schulgelände in den Taschen zu verwahren und nicht zu benutzen. (siehe Handy-Ordnung)
  • Es herrscht absolutes Rauchverbot.
  • Das Radfahren auf dem Schulgelände ist nicht gestattet.
  • Das Werfen von Schneebällen, Wasserbomben und anderen Gegenständen ist nicht erlaubt.
  • Schülerinnen und Schüler dürfen Gegenstände, deren Besitz für Jugendliche verboten ist, von denen eine Gefahr für andere ausgehen kann oder mit denen Beschädigungen verursacht werden können, nicht mit in die Schule bringen.(Waffen, Drogen, Feuerwerkskörper, Eddings, Feuerzeuge, Streichhölzer, …)
    Anmerkung: Bei Verstoß gegen diese Anordnung ist die Schule verpflichtet, diesen zur Anzeige zu bringen.

Sanktionen/Konsequenzen

  • Elektronische Geräte: Jeder Verstoß führt zum Einzug des Gerätes. Die Rückgabe erfolgt zeitnah.
  • Verlassen des Schulgeländes / Rauchen:
    • Anruf bei den Eltern und der Schüler /die Schülerin macht sich mit einem
      Mittagspausenangebot vertraut und fertigt darüber ein Protokoll an.
    • Im Wiederholungsfall werden die Eltern zu einem persönlichen Gespräch in die Schule bestellt.
    • Sollte immer noch keine Einsicht erfolgt sein wird eine Klassenkonferenz einberufen und das Vergehen kann im Zeugnis vermerkt werden.

Jeder Verstoß wird auf einem Formular im Schulbüro dokumentiert.

(Verabschiedet auf der Schulkonferenz am 26.11.08)